Rückblick 2013

Die Bilanz der Aktivitäten des vergangenen Jahres ähnelt ein bisschen der depressiven Stimmung in der Solar- branche. Da die Aufgabe, der sich der Solarverein Berlin- Brandenburg in seiner Zielgebung hauptsächlich stellt, nämlich das Initiieren neuer Bürgersolaranlagen, praktisch weggebrochen ist, blieb das Beobachten und Hinterfragen der aktuellen Entwicklung der Erneuerbaren Energien. Bei den Arbeitstreffen herrschte Einigkeit darüber, dass trotz der Kappung der Energieeinspeisevergütung die Erfolgsgeschichte der Photovoltaik weltweit nicht mehr aufzuhalten ist. Die Entwicklung wird aber ganz neue Formen und Nutzungsmöglichkeiten hervorbringen. Lohnend ist nach wie vor der Bau einer Solaranlage für Eigennutzer. Das Kombinieren mit einem Speichersystem ist aber nach wie vor unwirtschaftlich. Wie jedes Jahr fand ein Fahrradausflug zu „nachhaltigen und regenerativen Zielen“ statt – diesmal unter dem Titel „Rund um Eberswalde“.Bei der bereits neunten Frühjahrstour wurde der Barnim im Norden von Berlin erkundet. Erstes Ziel war die große Freiflächen- Solaranlage in Finow. Weiter ging es zum neueröffneten Hermann-Scheer-Haus und zum Paul-Wunderlich-Haus in Eberswalde. Und natürlich gab es wieder schöne Fahrradwege durch die Natur – von Biesenthal über Finow nach Eberswalde.

Unsere Bürgersolaranlagen

Die von uns direkt initiierten Bürgersolaranlagen haben in 2013 durch das ungünstige Wetter mittelmäßige Erträge erbracht. Insgesamt wurden mit den Anlagen 230.000 kWh in das Berliner und Brandenburger Stromnetz eingespeist – ausreichend für 55 Haushalte mit durchschnittlichem Stromverbrauch.

Ertragsdaten der Bürgersolaranlagen in 2013
  • Bürger-Solar Berlin 1 GbR: errichtet 2004, 5-kWp-Anlage, Strom-Ertrag 2013: 4.351 kWh (im Durchschnitt 4.787 kWh, 957 kWh/kWp), Einspeisevergütung 0,574 € pro kWh
  • Bürger-SolarBerlin 2 GbR: errichtet 2004, 5-kWp-Anlage, Strom-Ertrag 2013: 4.213 kWh (im Durchschnitt 4.602 kWh, 920 kWh/kWp), Einspeisevergütung 0,574 € pro kWh
  • Bürger-Solar Berlin 3 GbR: errichtet 2004, 30-kWp-Anlage, Strom-Ertrag 2013: 20.169 kWh (im Durchschnitt 24.088 kWh, 809 kWh/kWp), Einspeisevergütung 0,574 € pro kWh
  • Bürger-Solar Berlin/Brandenburg Teltow GbR: errichtet 2005, 30-kWp-Anlage, Strom-Ertrag 2013: 26.348 kWh (im Durchschnitt 28.562 kWh, 966 kWh/kWp), Einspeisevergütung 0,5453 € pro kWh
  • Bürger-Solar Berlin/Brandenburg Werder GbR: errichtet 2006, 9,3-kWp-Anlage, Strom-Ertrag 2013: 8.841 kWh (im Durchschnitt 9.259 kWh, 990 kWh/kWp), Einspeisevergütung 0,518 € pro kWh
  • Bürger-Solar Berlin/Brandenburg Klaistow GbR: errichtet 2007, 20-kWp-Anlage, Strom-Ertrag 2013: 19.203 kWh (im Durchschnitt 20.966 kWh, 1049 kWh/kWp), Einspeisevergütung 0,4921 € pro kWh
  • Bürger-Solar Berlin/Brandenburg Kuhhorst GbR: errichtet 2008, 36-kWp-Anlage, Strom-Ertrag 2013: 31.144 kWh (im Durchschnitt 33.195 kWh, 900 kWh/kWp), Einspeisevergütung 0,4675 € pro kWh
  • Bürger-Solar Berlin Weißensee GbR: errichtet 2009, 58,3-kWp-Anlage, Strom-Ertrag 2013: 54.687 kWh (im Durchschnitt 57.254 kWh, 982 kWh/kWp), Einspeisevergütung 0,4199 pro kWh
  • Bürger-Solar Berlin/Brandenburg Temnitz GbR: errichtet 2009, 3-geteilte 38,2-kWp- Anlage, Strom-Ertrag 2013: 40.505 kWh (im Durchschnitt 40.897 kWh, 1066 kWh/kWp), Einspeisevergütung 0,4301 pro kWh

Termine/ Teilnahme des Solarvereins an Veranstaltungen

  • 20.02.13: Arbeitstreffen, Themen: Stefan Thon stellt seine Masterarbeit zu “gestalterische Strategien für eine nachhaltigere Energienutzung und -erzeugung auf den micro-Ebenen “Haushalt” und “kleine gemeinschaftliche Gruppen (Bürgersolarinitiativen)” vor. Außerdem arbeitet er an der Neugestaltung der website des Solarvereins
  • 27.03.13: Mitgliederversammlung
  • 06.04.13: Begleitung der GbR-Versammlungen GbR 1 – 9
  • 08.06.13: Fahrradtour zu nachhaltigen und regenerativen Zielen „Rund um Eberswalde“.
  • 13.11.13: Arbeitstreffen, Thema: Hören wir in Kürze den Abgesang auf das EEG? Was kommt dann? Wie rechnen sich aktuell PV-Anlagen? Wo kann dabei der Solarverein noch ansetzen? Solarstrom für den Betrieb wärmeerzeugender Anlagen. Stromeinspeisung – Vergütung variabel per Abrechnung über den Energieversorger?”

Kassenbericht

  • Bestand am 01.01.2013 = 6.786,42 Euro
  • Bestand am 31.12.2013 = 8.440,84 Euro

Die reinen Vereins-Einnahmen betrugen 4.163,76 Euro (Mitgliedsbeiträgen, Spenden), die Vereins-Ausgaben 3.574,64 Euro (Bürokraft, Büromiete, Bürobedarf, Aufwandsentschädigung, Server). Durch Nachzahlungen verschiedener Mitgliedsbeiträge, eine größere Spende von 450,- Euro und den Wegfall eingeplanter Kosten von 400,- Euro für Coaching und Öffentlichkeitsarbeit erhöhte sich der Bestand des Vereinskontos zum 31.12.2013 um 589,12 Euro (eingeplant war ursprünglich ein Minus von 675,- Euro). Da der Verein Versicherungsnehmer für die GbRs ist, wurden über das Vereinskonto auch die Versicherungen bezahlt bzw. von den GbRs erstattet. Da 950,14 Euro anstatt im Dezember 2012 erst im Januar 2013 an den Verein erstattet wurden, entstand 2013 ein Überschuss von 1065,30 Euro aus Zahlungen der GbRs, die im Kontobestand vom 31.12.2013 ebenfalls enthalten sind.

Kommentare sind geschlossen.