Tour 2012 “Rund um die Wuhlheide”

Die Fahrradtour am 12. Mai 2012 anlässlich der “Woche de Sonne” war rundum gelungen. Das Wetter spielte mit, und die 30 TeilnehmerInnen bekamen einen interessanten Mix aus Informationen und schönen Radlerstrecken geboten.
My beautiful picture

Jonathan Amme und Jörg Benesch, Wissenschaftliche Mitarbeiter der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW), gaben Auskunft zum Projekt „Kleinwindanlagen“ http://kleinwind.htw-berlin.de. und zum energieautarken „Living Equia“-Haus http://www.living-equia.com. Fazit: wer eine Kleinwindanlage auf dem eigenen Dach oder im Garten aufbauen möchte, sollte noch warten. Zu hohe Preise im Vergleich zum Energieertrag, zu viele verschiedene Modelle, unklare gesetzliche Regelungen – aber die Photovoltaik hat es gezeigt – bei steigender Nachfrage und intensiver Forschung kann sich dies ganz schnell ändern.

Weiter ging es in die Wuhlheide. Wer den 120 ha großen Waldpark noch nicht kannte, war erstaunt, wie vielfältig die Angebote dort besonders für Kinder sind und erfreut, welch hohen Stellenwert die Umweltbildung hat. Das Haus Natur und Umwelt und das Kinderparadies FEZ sind lohnende Ausflugsziele für die ganze Familie. Frau Kulla führte uns durch die “Ökoinsel” mit Gewächshaus, Ökogarten und Solaranlage und berichtete über die gute Arbeit und die finanziellen Sorgen.

Hier ein Auszug aus der website http://www.fez-berlin.de: Das FEZ-Berlin ist Europas größtes gemeinnütziges Kinder-, Jugend- und Familienzentrum, umgeben von einem der schönsten und größten Waldparks Berlins. Es bietet kreatives Spiel, Spaß und Erholung und vereint in seinem Programm Bildung, Erlebnis und Kultur. Einzigartig sind die inhaltlichen Angebote zu den Themen Globales Lernen, Nachhaltige Entwicklung, Kultur, Lebensweise, Ökologie, Technik, Raumfahrt, Spiel- und Bewegungspädagogik, Internationale Begegnungen.

Und wer dieses Jahr nicht mitfahren konnte, keine Sorge – im nächsten Jahr heisst es natürlich wieder “Fahrradtour in der “Woche der Sonne” zu nachhaltigen und regenerativen Zielen”.

Kommentare sind geschlossen.