Willkommen auf der Webseite des Solarverein Berlin-Brandenburg!

Hier können Sie sich über Bürger-Solaranlagen und unsere Vereinsarbeit informieren sowie aktuelle Hinweise auf Arbeitsgruppen und Veranstaltungen finden.
Klimaschutz konkret: Wir freuen uns über Ihre Unterstützung durch Mitarbeit und Mitgliedschaft!

Die Idee

Die Idee, gemeinschaftlich eine Photovoltaikanlage in einem “Solarbezirk Steglitz-Zehlendorf” aufzubauen, entstand im Herbst 2002 auf einem Zukunftskongress, der vom  Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin und vom evangelischen Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf veranstaltet wurde. Zur Umsetzung dieses Ziels wurde am 19.8.2003 der “Solarverein Steglitz-Zehlendorf” gegründet. Später erfolgte ein Umbenennung in Solarverein Berlin und am 29.03.2007 in Solarverein Berlin-Brandenburg e.V., um der gestiegenen Zahl an Bürger-Solaranlagen gerecht zu werden und auch als überregionaler Ansprechpartner gut identifizierbar zu sein.

Das Erreichte

Bis zur Gründung des Solarvereins Berlin-Brandenburg e.V. im August 2003 war der Begriff „Bürger-Solaranlage“ in Berlin und Brandenburg nahezu ein Fremdwort – das sollte sich ändern. In den Jahren 2004 bis 2009 initiierte der Solarverein Berlin-Brandenburg e.V. neun Bürger-Solaranlagen. Mit diesen neun Anlagen wurden Solarkollektoren von insgesamt 230 kWp aufgebaut, die ca 200.000 kWh Strom pro Jahr erzeugen – mit einer Investitionssumme von über einer Million Euro!! Beteiligt sind mehr 200 Bürgerinnen und Bürger, die sich persönlich für eine nachhaltige Stromerzeugung einsetzen. 

Was bedeutet „Bürger-Solaranlage“?

Man unterscheidet zwei Arten von Solaranlagen: die thermische, die dazu dient, warmes Wasser zu erzeugen und die photovoltaische, mit deren Hilfe Strom erzeugt werden kann. Während sich die thermischen Solaranlagen schon mit einer relativ kleinen Kollektorfläche und damit geringem Preis auf einem privaten Dach installieren lassen, waren photovoltaische Anlagen erst ab einer bestimmten Größe rentabel – früher für den Einzelnen oft zu groß und zu teuer.

So entstand die Idee der „Bürger-Solaranlage“. Umweltengagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger schlossen sich zusammen und erwarben entsprechend der eigenen finanziellen Möglichkeit ein oder mehrere Anteile an einer Gemeinschafts-Solaranlage. Der von einer Bürger-Solaranlage erzeugte Strom wird direkt in das Stromnetz eingespeist. Entsprechend des jeweiligen Jahressatzes des „Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG)“ bei Aufbau der Anlage wird der Strom staatlich garantiert über 20 Jahre vergütet. Jeder der Bürger-Solarbetreiber erhält über diese 20 Jahre anteilsmäßig den erwirtschafteten Stromertrag ausbezahlt – nach ca. 12 – 14 Jahren ist der eingebrachte Betrag zurückbezahlt.

Arbeitstreffen

Zwei bis dreimal im Jahr laden wir ein zu öffentlichen Arbeitstreffen, in denen wir Themen rund um die Erneuerbaren Energien diskutieren. Gerne nehmen wir dafür Anregungen und Themenwünsche auf. Die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben. Wir treffen uns jeweils im Haus der Diakonie, Paulsenstr. 55-56, 12163 Berlin. Wenn Sie gerne zu den Treffen eingeladen werden möchten, schreiben Sie uns eine Mail an info@solarverein-berlin.de